Platz 1: Siemens VS06B112A (Meistverkauft, Top Saugkraft, Handlich)

Siemens VS06B112A StaubsaugerDer Siemens VS06B112A ist im Staubsauger Test ein leistungsstarker Staubsauger, der selbst Tierhaare gründlich von Polstern oder Teppichböden entfernt. Auch auf glatten Böden macht er eine gute Figur und besticht durch seine Wenigkeit und das angenehm niedrige Gewicht. Zusätzlich wird die Arbeit durch die enorme Reichweite des Modells erheblich erleichtert.

  • Vorteile: hohe Saugkraft, geringes Gewicht, wendig, inklusive Zubehör, hohe Reichweite.
  • Nachteile: Teleskoprohr sehr kurz, Abluft wird senkrecht ausgestoßen.
  • Kundenbewertungen: Der Staubsauger erhält 4,3 von 5 Punkten.
  • Drei weitere Testberichte:
    • Das Portal SaugerTester.com vergibt im Jahr 2015 insgesamt 4,4 von 5 Sternen
    • Testmagazin bewertet das Modell in der Ausgabe 02/2010 mit der Testnote „gut“ (1,7).
    • Hier gibt es unseren Test des VS06B112A.

Platz 2: Siemens VSZ31455 (Super Leistung, hoher Komfort)

Siemens VSZ31455-1Siemens präsentiert mit dem Modell VSZ31455 einen Staubsauger der Extraklasse. Hier stimmt nicht nur die Saugleistung, sondern auch Umwelteigenschaften und der hohe Bedienkomfort können überzeugen. Weitere Details wie die praktischen Bürstenaufsätze, die unter anderem zur Beseitigung von Tierhaaren geeignet sind, runden den Auftritt dieses Modells erfolgreich ab.

  • Vorteile: ausgezeichnete Saugleistung, langes Stromkabel, angenehme Handhabung.
  • Nachteile: Kritik an Kabeleinzugsfunktion, geringe Stabilität.
  • Kundenbewertung: Das Modell erzielt 4,4 von 5 Punkten.
  • Weitere Testberichte:

Platz 3: Miele S 8340 getestet (Top Leistung, wenig Energieverbrauch)

Miele S 8340-1Die Experten von Miele haben mit dem S 8340 einen Staubsauger mit grünem Herzen konzipiert. Die ausgezeichneten Umwelteigenschaften machen dieses Modell zu einem Haushaltshelfer, der nicht nur Schmutz beseitigt, sondern ebenso beim Stromsparen hilft. Außerdem ist die Saugkraft enorm, was auf Teppichböden aber auch Fliesen und Laminat unter Beweis gestellt wird.

  • Vorteile: energieeffizient, gute Saugleistung, hoher Aktionsradius.
  • Nachteile: Probleme beim Einsatz auf Teppichböden, klobige Bodenbürste.
  • Kundenbewertung: Der Staubsauger überzeugt mit 4,7 von 5 Punkten.
  • Weitere Testergebnisse:
    • Stiftung Warentest vergibt im Test der Ausgabe 02/2014 das Testurteil „gut“ (2,0)
    • Konsument.at bewertet das Modell in der Ausgabe 03/2014 mit der Testnote „gut“ (2,5).
    • Schauen Sie sich auch unseren Test zum Miele S8340 an.

Platz 4: Siemens VSQ5X1230 (Leiser Sauger im Test)

Siemens VSQ5X1230Das ein Staubsauger auch leise arbeiten kann, beweist der VSQ5X1230 von Siemens. Das Modell wurde hinsichtlich der Geräuschentwicklung komplett überarbeitet und zählt somit zu einem der leisesten Staubsauger am Markt. Doch auch die Leistungsstärke sowie die grundsätzliche Handhabung des Modells sind ausgezeichnet.

  • Vorteile: geräuscharmer Betrieb, enormer Aktionsradius, starke Saugleistung.
  • Nachteile: Teleskoprohr zu kurz.
  • Kundenbewertung: Das Modell erhält 4,6 von 5 Punkten.
  • Weitere Tests:
    • Stiftung Warentest vergibt in der Ausgabe 02/2014 die Testnote „gut“ (2,0)
    • Chip Online vergibt in der Ausgabe 12/2014 die Testnote „sehr gut“ (1,2).
    • Alle Details und Features gibt es in unserem Testbericht —> Hier klicken.

Platz 5: Dyson DC33c Origin

Dyson DC33c-01Trotz einer relativ geringen Wattanzahl kann der Dyson DC33c Origin den Sauger-Test mit einer starken Saugkraft überzeugen. Bei diesem Modell wurde großer Wert auf einen energiesparenden Betrieb gelegt, ohne dass Abstriche hinsichtlich der Leistung zu erwarten sind. Zudem arbeitet der Staubsauger ohne Beutel und verfügt über ein innovatives und hygienisches Filtersystem.

  • Vorteile: Energieeffizienzklasse A, Betrieb ohne Beutel, starke Saugleistung
  • Nachteile: lauter Betrieb, Kritik an Halterung des Zubehörs, Probleme mit Tierhaaren.
  • Kundenbewertung: Der Staubsauger erhält 4,4 von 5 Punkten.
  • Weitere Ergebnisse:

Der Schnelle-Vergleich der Features als Tabelle

 tbl-Siemens VS06B112A
Siemens
tbl-Siemens VSZ31455
Siemens
tbl-Miele S 8340 EcoLine
Miele
tbl-Siemens VSQ5X1230
Siemens
tbl-Dyson DC33c Origin
Dyson
FeaturesVS06B112AVSZ31455S 8340VSQ5X1230DC33c Origin
Leistung700 Watt1400 Watt1200 Watt850 Watt750 Watt
Strom (Jahr)34 kWh40 kWh44 kWh34 kWh28
Effizienzkl.BCDBA
Lautstärke81 dB77 dB75 dB70 dB84 dB
Gewicht4,7 kg4,3 kg6,0 kg5,8 kg7,5 kg
Aktionsradius9 m10 m12 m13 m10 Meter
HEPA-FilterNeinJaNeinJaJa
Beutelvolumen4,0 l4,0 l4,5 l4,5 l2,0 Liter
ZubehörJaJaJaJaJa
Preise prüfenpreisepreisepreisepreisepreise

Welche Staubsauger-Typen gibt es?

Die Produktvielfalt der rollenden Haushaltshelfer am Markt ist fast schon unüberschaubar geworden. Diese Multitalente unterscheiden sich jedoch wesentlich durch:

  • Handhabung
  • Saugleistung
  • ausreichendes Staubrückhaltevermögen
  • diverse Filtersysteme
  • Gesamtgewicht
  • Größe
  • Regulierung der Saugleistung
  • Geräuschpegel
  • Aktionsradius
  • Aufnahmevermögen des Staubes
  • Ausstattung

Vor dem Erwerb ist es ratsam, gewisse Aspekte zu berücksichtigen, welche die letztendliche Kaufentscheidung beeinträchtigen können. Jedes Produkt hat seine eigenen Eigenschaften, Vorteile sowie auch Nachteile. Ein passendes Gerät unter den diversen Staubsauger-Typen für die individuellen Bedürfnisse im Handel zu finden,  wird oftmals zur Herausforderung. Zu unterscheiden sind verschiedene Modellausführungen, wie vergleichsweise:

Beutelstaubsauger:

Eine ausreichende Bestückung der unterschiedlichsten Bürsten und Düsen, ist leider vorwiegend nur bei teureren Geräten zu finden. Diese Staubsauger punkten jedoch mit dem großen Vorteil, dass der Reinigungsvorgang meistens geräuschärmer verläuft, als bei einer beutellosen Ausführung.

Die Saugleistung ist häufig besser. Saugkraftverlust bei voller werdendem Staubbeutel, kann durch umgehendes Entleeren vermieden werden.

Zweckmäßig und praktisch, ist das schnelle und unkomplizierte Auswechseln des Staubsackes. Die Qualität dieser Beutel fällt sehr unterschiedlich aus, um den Schmutz besser unter Verschluss halten.

Wenn jedoch sichtbare Verschmutzungen im Innenraum des Staubsaugers zu erkennen sind, ist das ein klares Zeichen dafür, dass das Staubbehältnis und die Saugöffnung nicht konform sind. Dies zieht meist unangenehme Gerüche nach sich.

Zahlreiche Modelle besitzen Mikrofilter, Motorschutz- und HEPA Filter, welche kaum noch Feinstaub in den Wohnraum zulassen. Je mehr der Beutel durchlässt, desto schneller sind diese speziellen Filter verdreckt.

Diese müssen ausgetauscht werden und das kann teuer werden. Oftmals sind preiswerte Ersatzbeutel nicht empfehlenswert. Daher ist es von Nöten, das angemessene Zubehör für das passende Gerät zu erwerben.

Beutellose Staubsauger:

Die Produktvielfalt der beutellosen Ausführungen bietet mitunter auch eine bunte Farbenauswahl, sowie ansprechendes Design.

Eine deutlich geringer anfallende Geruchsentwicklung ist bei diesen Geräten sehr lobenswert. Mit diversen Filter ausgestattete Modelle sind auch für Allergiker geeignet.

Beutellose Staubsauger sind generell ökonomischer und ökologischer.  Die Folgekosten für den Beutelnachkauf entfallen. Jedoch ist die Geräuschkulisse solcher Modelle oft höher, als bei den klassischen Konkurrenten.

Eine regelmäßige Reinigung des Auffangbehälters ist unumgänglich. Um Staubrückstände oder Restschmutz des Auffangbehälters zu entfernen, muss dieser regelmäßig entleert und gesäubert werden.

Eine sofortige Wiederinbetriebnahme des Gerätes wird nachteilig verzögert, da die Trocknung des Auffangbehälters einkalkuliert werden muss. Dieses kann oft Zeitaufwendig sein.

Handstaubsauger:

Die tragbare Sauger Einheit für das kleine Malheur, sollte in keinem Haushalt fehlen. Ein kompakter Handstaubsauger stellt wegen seiner geringen Größe, die ideale Ergänzung zu einem Bodenstaubsauger dar.

Die kabelgebundenen Modelle weisen nur einen geringen Aktionsradius auf. Die Steckdosen unabhängigen Li-Ionen-Akkus, ermöglichen oftmals ein 20 minütiges Saugen in einem Stück. Jedoch ist die kurze Betriebsdauer und die mehrstündige Auflade Zeit, nicht gerade vorteilhaft.

Einen gutes, kompaktes Gerät muss hier notwendiger Weise nicht teuer ausfallen. Über die tatsächliche Verwendung, sollte man sich vor dem Kauf jedoch im Klaren sein.

Nass-Trockensauger:

Für festen und flüssigen Schmutz sind diese Reinigungsgeräte sehr vorteilhaft. Diese erleichtern die Reinigung von stark verschmutzten Teppichen, sowie Polstermöbel. Je nach Modell, wird auch ein herausnehmbarer Wassertank angeboten.

Porentiefe Reinigung und Fleckentfernung ist häufig in einem Arbeitsgang möglich und zeitsparend. Viele solcher Helfer sind beutellos nutzbar und zählen zu den gründlichsten Reinigungsgeräten am Markt. Ätherische Duft-öle finden hier Einsatz, um die Raumluft zu aromatisieren und erfreuen sich großer Beliebtheit.

Leistungsfähige Modelle mit Wasserfilterung binden den Staub, was Allergikern zu Gute kommt. Je nach Modell, können bis zu 99,9 Prozent der Staubpartikel, Allergene wie Pollen, Milben oder Pilze gebunden werden.

Auf Grund der aufwendigeren Technik, sind diese Haushaltshelfer zumeist teurer, als die standardisierten Geräte. Das Fassungsvermögen ist groß, jedoch ist die Pflege und Wartung aufwendig und zeitintensiv. Um Schimmelpilze zu vermeiden, sollte das Gerät nach dem Nass Saugen immer sofort gereinigt und getrocknet werden.

Bürstensauger:

Das Besondere an diesen Modellen ist, dass die rotierenden Bürstenreihen im Bürstenkopf direkt eingebaut sind. Somit sind der Sauger und der Bürstenkopf meist miteinander verbunden.

Dies führt zu deutlich besseren Ergebnissen, als bei herkömmlichen Staubsaugern. Die Reinigungsleistung ist überdurchschnittlich hoch und entfernt auch problemlos Tierhaare.

Auch in Unternehmen, Kinos, Theater oder öffentlichen Gebäuden finden solche speziellen Sauger Verwendung. Sie stechen durch eine robuste Verarbeitung hervor. Manche Modelle bieten eine Florhöhenverstellung an und der meist integrierte, flexible Saugschlauch gewährleistet müheloses arbeiten. Diverses Bürstenzubehör ist oftmalig inbegriffen. Diese leistungsstarken Geräte lockern Teppichböden mühelos wieder auf. Die regulierbare Saugkraft ist ein weiterer Vorteil. Zum Nachteil wird das schwere Gewicht, speziell für ältere Personen.

Saugroboter:

Die mühevolle Hausarbeit erledigt sich wie von selbst, mit diesen vollautomatischen, kleinen Untertassen.  Diese intelligenten Saugroboter erkennen selbständig Hindernisse und umgehen diese.

Die vorprogrammierbaren Modelle unter ihnen, starten zum voreingestellten Zeitpunkt. Zahlreiche technische Raffinessen bringen mit diesen futuristischen Helferlein, ein Stück Zukunft ins Eigenheim.

Manche Geräte verfügen über eine Fernbedienung, welche Sauberkeit auf Knopfdruck ermöglicht. Die Zeitersparnis ist enorm. Für Personen mit Rückenproblemen, ist dies eine Alternative zu den herkömmlichen Klassikern.

Die Geräte sind aber im Moment noch überteuert vorzufinden. Allergiker sollten jedoch darauf achten, dass auch ein Saugroboter ein HEPA Filtersystem besitzt.

Herumliegende Kabel auf dem Fußboden können jedoch zum Problem werden und zu Funktionsstörungen dieser saugenden Objekte führen. Bei Teppichen, scheinen die meisten rollenden Untertassen etwas überfordert zu sein.

Kaufratgeber (Checkliste)

  • Saugleistung im Allgemeinen
  • Die laufenden Kosten und die Folgekosten beachten
  • Auf das Fassungsvolumen des Staubbeutels oder der Staub Box achten
  • Diverse Filtersysteme berücksichtigen (z.B. HEPA-Filter für Allergiker)
  • Regulierbare Saugleistung für optimale Ergebnisse
  • Welches Gerät verhilft zu einer effizienten Bodenreinigung
  • Die Motorleistung ist ausschlaggebend
  • Der Aktionsradius ist wesentlich
  • Auf Lieferumfang und Sonderzubehör achten, um Folgekosten zu vermeiden
  • Der Staubsauger sollte leicht zu handhaben sein
  • Energieeinsparung ist von Vorteil
  • Wohnfläche oder die Größe der regelmäßig zu saugenden Fläche bedenken
  • Stauraum, die für das künftige Gerät benötigt wird
  • Was sind die Bedürfnisse des Haushaltes und welchen Nutzen kann man aus dem künftigen Modell ziehen
  • Das Betriebsgeräusch des Gerätes sollte als letzter Punkt in Betracht gezogen werden. Wenn der Staubsauger die persönlichen Anforderungen erfüllt, dann sollte man darüber hinwegsehen können.

Sauger-Hersteller

Hoover

1906 wurde erstmals die sogenannte Entstaub Saugpumpe von James Murray gebaut. Als Spengler und Hausmeister, erlitt er bei seiner täglichen Arbeit immer wieder schwere Asthma-Anfälle.

Sein Patent wurde an die Firma Hoover verkauft, die bis heute noch Staubsauger erzeugt.

Vorwerk

Vorwerk bietet diverse Haushaltsgeräte an. Der bekannteste Hartboden Staubsauger ist die Marke Kobold. Unter dem gleichen Namen gibt es auch einen Staubsaugroboter zu erwerben.

Dyson

James Dyson konstruierte den ersten beutellosen Zyklon Staubsauger. Angeblich waren über 5000 Versuchsmodelle notwendig, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Dyson erkennt man an seinen einzigartigen Modellen und seinem sehr ansprechenden und innovativen Design.

IRobot

Die iRobot-Gründer Colin Angle, Rodney Brooks und Helen Greiner entwickelten den ersten futuristischen Partner für ein saubereres Zuhause – einen Staubsaugroboter.  Der IRobot Roomba ist einer der bekanntesten Staubsaugroboter.

Kärcher:

Im Jahre 1935  wurde das Unternehmen von Alfred Kärcher gegründet. Seine Dampfreiniger und Nass-/Trockensauger erfreuen sich nach wie vor der großen Beliebtheit. Bekannt ist das vielfältige Produktsortiment nicht nur für den Haushalt, sondern auch für das Gewerbe.

Häufigste Fragen und Antworten zu Staubsaugern – FAQ

Ist die Wattleistung beim Staubsauger wichtig?

Man sollte sich nicht von der Wattleistung blenden lassen. Hohe Wattzahlen machen sich nicht bei der Saugleistung bemerkbar, sondern erst bei der Stromrechnung im Nachhinein.

Die Watt-Angabe beim Staubsauger sollte auf keinen Fall überbewertet werden.

Ist die Saugleistung der Watt Leistung gleichzusetzen?

Nein. Hierzu gibt es eine einfache Faustregel: Die Größe des Staubbehälters/Staubsaugerbeutels vergleichen.  Denn je größer dieses Volumen ist, umso kleiner ist die Motorleistung und das wirkt sich auf die tatsächliche Saugleistung aus.

Wie finde ich den richtigen Staubsauger für mich?

Die zu reinigenden Flächen beachten und ob es Tiere oder Allergiker im Haushalt gibt. Benötigt man einen Staubsauger überwiegend für Teppiche, Parkettböden oder eventuell für beides? Wer den passenden Staubsauger finden möchte, sollte sich grundsätzlich gut über die angebotenen Produkte auf dem Markt informieren.

Warum ist der Aktionsradius so wichtig?

Längere Kabel ermöglichen eine viel bessere Bewegungsfreiheit. Dieses wiederum, sorgt für ein stressfreies saugen. Das lästige Steckdosen umstecken wird daher auf ein Minimum beschränkt.

Darauf sollten Sie als Kunde bei Staubsaugern in 2016 achten

  • Arbeitet der Staubsauger mit oder ohne Beutel? Bedenken Sie die Folgekosten, die beim Betrieb mit Staubsaugerbeutel entstehen.
  • Ein hoher Aktionsradius ist wichtig, um insbesondere in großen Wohnungen komfortabel saugen zu können.
  • Entscheiden Sie sich für ein wendiges Modell mit geringem Gewicht. Die Arbeit geht so leichter von der Hand und der Staubsauger kann problemlos in die 1. Etage getragen werden.
  • Um hohe Stromkosten zu vermeiden, bietet sich ein energiesparendes Modell an.
  • Achten Sie bei Tieren oder kleinen Kindern im Haushalt auch auf die Lautstärke des Staubsaugers.
  • Ein hygienisches Filtersystem ist besonders für Allergiker und empfindliche Menschen sehr wichtig.
  • Bedenken Sie, welche Bodenbeläge Sie mit dem Staubsauger reinigen möchten. Manche Modelle sind eher für Hartböden, andere für Teppich geeignet. Insbesondere bei langflorigem Teppich kommt es immer wieder zu Problemen.
  • Das Teleskoprohr sollte hinsichtlich der Höhe verstellbar sein, um bei jeder Körpergröße bequem arbeiten zu können.
  • Achten Sie auf eine individuell einstellbare Saugstärke.
  • Über welche weiteren Düsenaufsätze verfügt der Staubsauger? Für Möbel oder Ecken sind spezielle Bürsten erforderlich.
  • Beachten Sie als Tierhalter, ob die Saugleistung zur Beseitigung von Tierhaaren ausreicht.
  • Ist der intrigierte Filter waschbar oder muss dieser regelmäßig gewechselt werden? Beachten Sie die Folgekosten und ob der Wechselvorgang leicht von der Hand geht.
  • Mit einer vorhandenen Parkstellung kann der Staubsauger besonders leicht beispielsweise im Allzweckschrank verstaut werden.

Fazit zum Staubsauger Test – Update 02 / 2016

Die Auswahl an Staubsaugermodellen am Markt ist denkbar groß und die individuellen Eigenschaften der einzelnen Geräte gestalten die Entscheidung für das optimale Modell nicht unbedingt leicht. Die Meinung von Käufern oder Experten kann hier Abhilfe schaffen.

Insbesondere der Miele S 8340 wird mit grundsätzlich sehr guten Bewertungen der Kunden bedacht. Käufer sind angesichts der ausgezeichneten Umwelteigenschaften des energiesparenden Modells begeistert und loben die ausgezeichnete Saugkraft. Ein weiteres praktisches Details ist natürlich der hohe Aktionsradius.

Die Experten sprechen sich in ihren Testberichten für den Siemens VSQ5X1230 Staubsauger aus, der laut individueller Beurteilungen zu einem der besten Modelle mit Beutel zählt. Dabei werden insbesondere die geringe Geräuschentwicklung im Betrieb aber auch die enorme Leistungsstärke gelobt.

Bei meinem persönlichen Favoriten hingegen handelt es sich um den Dyson C33c Origin. Ich bevorzuge aufgrund persönlicher Erfahrungen beutellose Modelle, die Folgekosten komplett ausschließen. Auch die innovativen Technologien der Experten von Dyson, die hohe Energieeffizienzklasse sowie die hervorragende Saugkraft sprechen meiner Meinung nach für dieses Modell.