Staubsauger Energiespartipps – Tipps zum stromsparenden Saugen

Beim Staubsaugen gibt es viele Tipps und Tricks, die für ein stromsparendes Saugen sorgen. Im Folgenden finden Sie einige dieser Tipps, die Ihnen bei einem gesünderen Saugen helfen sollen. Dabei sind die Möglichkeit beim Saugen Strom zu sparen allerdings relativ begrenzt.

energiespartipps

Wie oft sollte gesaugt werden?

Beim Staubsaugen lässt sich vor allem Strom sparen, indem einfach weniger gesaugt wird. Es ist meistens nicht nötig jeden Tag eine längere Zeit zu saugen. Oft reicht es alle paar Tage etwa 8 bis 10 Minuten zu saugen.

Es sollte allerdings auf jeden Fall so viel gesaugt werden, dass man sich in der eigenen Wohnung noch wohl fühlt. Wer sich unbehaglich fühlt, weil er seiner Meinung nach zu wenig gesaugt hat, sollte auf jeden Fall so viel saugen, dass er sich selber wohl fühlt, dabei allerdings versuchen nicht zu übertreiben.

Hier muss jeder das richtige Maß finden. In den seltensten Fällen ist es allerdings nötig, das Haus jeden Tag zu saugen.

Kauf eines neuen Staubsaugers

Beim Kauf eines neuen Staubsaugers sollte dann auf das Energiepotential des neuen Saugers geachtet werden. Wer eher eine kleinere Wohnung saugen muss, kann völlig bedenkenlos ein Gerät mit weniger Wattleistung kaufen. Da muss es nicht das allerbeste und stärkste Modell sein. Wer allerdings ein ganzes Haus saugen muss, sollte hier nicht am falschen Ende sparen.

Geachtet werden sollte auch auf die Saugkraftregulierung. Mit dieser können kleinere Flächen mit einer besseren Energiebilanz gereinigt werden, als wenn der Staubsauger nicht über diese Regulierung verfügt.

Die Saugkraftregulierung wirkt auch auf den unterschiedlichen Flächen. Auf Hartböden wird weniger Saugkraft benötigt als auf einem Teppichboden. Mit der Saugkraftregulierung findet der Staubsauger automatisch für den jeweiligen Untergrund die richtige Saugkraft.

Es ist allerdings auch wichtig, nicht zu wenig Saugkraft einzusetzen. So wird nur noch mehr Energie dabei verschwendet, wenn der Sauger krampfhaft versucht, den Boden sauber zu kriegen, obwohl er nicht über genug Leistung verfügt.

Tipp der Redaktion: Getestet wurden 10 Sauger-Modelle.

Richtige Planung beim Saugen

Auch mit der richtigen Planung beim Saugen kann Energie gespart werden. Vor dem Saugen sollten zunächst alle Gegenstände, die sich im Weg befinden, weg geräumt werden. Muss das beim Saugen erledigt werden, dauert der ganze Vorgang länger und es wird mehr Energie verbraucht.

Kommt es beim Staubsaugen trotzdem einmal zu einer Verzögerung, sollte der Staubsauger ausgeschaltet werden. Das spart Stromkosten. Auch das eigene Arbeitstempo spielt eine Rolle. Wer gerne trödelt und sich sehr viel Zeit lässt, wird mehr Strom verbrauchen als jemand, der rasch und zügig das Saugen erledigt.

Regelmäßige Wartung

Auch eine regelmäßige Wartung des Gerätes sorgt für Energiesparen. Wer beispielsweise eine beutellose Variante nutzt, sollte regelmäßig die Füllmenge im Auge behalten. Ist der Sauger voll, saugt er auch nicht mehr gut bzw. gar nicht mehr.

Für ein optimales Saugergebnis sollten Sauger und Filter regelmäßig gereinigt und entleert werden. Das gilt für Modelle ohne, aber natürlich auch für Modelle mit Beutel. Ist der Beutel voll, kann auch nicht gesaugt werden und wertvolle Energie wird verschwendet.

Auch der Luftfilter sollte regelmäßig überprüft werden, da gealterte Luftfilter sind nicht förderlich für einen energiesparenden Verbrauch.

Die Überprüfung dieser Dinge ist sehr einfach und kann auch von jedem Laien durchgeführt werden. Und damit erhöht sich sehr einfach das Energiesparen.