Wichtigkeit der Watt-Leistung bei Staubsaugern

Die Wattleistung und deren Bandbreiten wurden in den letzten Jahren immer voluminöser. Wie wichtig ist die Aussagekraft der Wattleistung beim Staubsauger?

Watt-Leistung

Tatsächlich sagt die Wattleistung nichts über die tatsächliche Saugleistung aus. Für die Abschätzung der Saugkraft kommen andere Kriterien in Frage.

Oft lassen sich Verbraucher von der hohen Watt-Angabe tatsächlich leiten. Die Thematik Watt zielt in erster Linie auf die Leistung ab und es werden Ähnlichkeiten mit dem PKW bezüglich PS hergestellt. Es sollte jedoch keine Überbewertung der Watt-Leistung beim Sauger stattfinden.

Was verdeutlicht die Watt-Leistung?

Die Watt-Leistung ist immer auf die Motorleistung des Staubsaugers bezogen und ist immer auf dem Gerätetypenschild ersichtlich. Die Watt-Leistung gibt dem Verbraucher nur Infos über die Aufnahme der Leistung aus der Steckdose.

Den tatsächlichen Stromverbrauch! Eine hohe Wattleistung bedeutet eine hohen Verbrauch von Strom und letztlich eine erhöhte Stromrechnung.

Die Motorleistung die erzeugt wird, besitzt keine so hohe Aussagekraft, wie die Performance, die von der Düse beim Staubsaugen erzeugt wird. Zahlreiche Tests bekräftigten, dass einige Staubsauger mit 1000 Watt ebenso perfekt saugen wie Geräte mit 2000 Watt.

Natürlich ist ein etwa 3000 Watt starker Staubsauger mit seiner Leistung ein saugstarker Partner, wobei viel Kraft erzeugt wird und dementsprechend ein hoher Energieverbrauch stattfindet. Zur Ermittlung des Stromverbrauchs ist die Watt-Angabe hilfreich. Ein Staubsauger mit einer 3000 Watt Leistungsaufnahme benötigt 3 kWh pro Stunde.

Moderne Staubsauger der neusten Generation beweisen, dass sie markant eine höhere Energieeffizienz aufweisen und mit einer deutlichen minimalisierenden Leistungsaufnahme zwischen 1200 bis 1600 Watt ihre Arbeit verrichten. Bei den Herstellern wurde bereits ein Prozess des Umdenkens vollzogen, während Verbraucher sich noch immer an dieser Leistungsbewusstheit mit ausgeprägter Watt-Leistung orientieren und diese Staubsauger als zu schwach hinsichtlich Leistung und Saugen bewerten.

Ist der Stromverbrauch und die damit entstehenden Stromkosten durch das Saugen nicht ideal, sollte beim Erwerb eines Staubsaugers nicht auf die Watt-Angabe sondern auf die Energieeffizienz geachtet werden. Eine entsprechende Selektion von neuen Modellen mit der Stromspar-Technik ist empfehlenswert. Aktuelle Sauger-Testsieger mit niedrigem Stromverbrauch und hoher Energieeffizienklasse finden Sie in der Vergleichstabelle.

Wie kann die Performance beim Staubsauger determiniert werden?

Um die Leistungsfeststellung beim Staubsauger zu eruieren, ist der Blick auf die Motorleistung nur eine Möglichkeit. Der Motortechnik sollte ein spezielles Augenmerk gelten. Hier erzielen Kompressor-Motoren oder Motoren, die über Zentrifugalkraft verfügen, die besten Saugresultate.

Wichtig ist außerdem die Betrachtung des Saugrohres sowie die Konstruktion der Düsen. Für einen qualitativ edlen Staubsauger zählt ein Minimum von 350 Watt als guter Richtwert in der Leistung von Staubsauger und Düsen. Auf der rückseitigen Verpackung bzw. auf der Beschreibung des Artikels ist dieser Wert ersichtlich.

Ein weiterer signifikanter Punkt bei einer Resultatsbewertung sind mehrere Filterstufen. Die Staubsaugerdüse sollte nicht nur viel Schmutz aufsaugen und letztlich hinten wieder freigeben. Die notwendigen Informationen über die Filterstufen finden sich auf der Verpackung oder der Verkäufer kann diese nennen.

Praktisch ist die Regulierung der Saugkraft

Bequem und zu empfehlen ist die Saugkraftregulierung beim Staubsauger. Für unterschiedliche Oberflächen (Teppichböden, Polstermöbel, Fliesen, Polster) werden auch diverse Saugkraftstufen eingesetzt.

Zahlreiche Geräte der neuen Generation verfügen über eine automatische Regulierung der Saugkraft, die sich unterschiedlich der Oberfläche einstellt. Die Saugkraft kann auch elektronisch selektiert werden, indem die Staubsauger über einen Schalter am Griff verfügen, der eine Stufenregulation per Hand erlaubt.